Abenteuer 4: Zyklopenfeuer

Veröffentlicht auf von Master Heidi

RECAP

Am 21.01.39 holten wir das Schwert aus der Untotenhöhle und steckten es in die gezimmerte Holztruhe.
Am 22.01.39 reisten wir ab, Drostin brachte uns mit seinem Schiff nach Brabak. Grimjan nahm die Bardame Susa mit, sie wolle in der Stadt Schneiderin werden.
In Brabak verkauften wir dann die erbeuteten Sachen und teilten alles gerecht auf.
Zu unserem Erstaunen trafen wir bei unserem Gasthaus auf Säge und Ajakalla, der Landgraf hatte sie uns irgendwie nachgeschickt.
Am 23.01.39 bekamen wir einen Termin beim Stadtmagier. Er sagte uns, daß das Schwert König Mizirion dem Dritten gehöre, weil wir es auf seinem Grund und Boden gefunden haben. Sowas habe ich auch noch nicht gehört. Der Möchtegernmagier will sich bei uns melden, da der König sowieso noch eine Bitte an uns hat. Na, anscheinend haben sich unsere Taten schon sehr schnell herumgesprochen. Der Magier gab uns noch eine Urkunde und dann gingen wir mit leeren Händen davon.
Ab sofort werden mich die Leute unter folgendem Namen kennen lernen.
Barim, Sohn des Brodgasch
Tatzelwurmbezwinger
Vernichter der Hexe Yalla
Ehrenbürger Gratenfels` und
Held von Ranak


-Am 01.02.39 kamen wir in Kuslik an und tragen auf Säge am Marktplatz. Ich hab mit ihm gesoffen und von unserem Abenteuer in Ranak erzählt.
Säge hat den Pflanzenwuchstrank benutzt und meinte damit könnte man sehr viel Geld machen. Ich hab erfahren, daß einige Pflanzen sehr viel Wert sind.
-Am 02.02.39 wurde Grimjan von Orchet, einem Studienkollegen, angesprochen einen Mordfall aufzuklären. Wenn ich ihm helfen würde, würde er sich erkenntlich zeigen und so ging ich mit. In einem Haus wurde ein gewisser Ludovigo mit einem Kehlenschnitt getötet - dies geschah am 01.02.. Ludovigo war Portraitmaler und Schreiber, angeblich suchte er eine heilige Schriftrolle und seit dem lebte er immer zurückgezogener. Der Boron Tempel bewahrt die Leiche zur Zeit auf.
Die Nachbarin hatte jemanden bemerkt der mit einem Schlüssel in Haus kam. Groß, kräftig, runde Narbe im Gesicht. Säge stellte von der Beschreibung der Nachbarin eine Zeichnung her. In Ludovigos Aufzeichnungen fanden wir folgendes:
Vor über 1.000 Jahren wurde aus dem Gesindetempel in Kuslik ein Schatz von Garethern geplündert - zur Zeit eines Krieges.
Ein Teil des Schatzes soll ein riesiger Rubin gewesen sein, das Zyklopenfeuer.
Es ist von der Schwarzen Stadt die Rede und einem verborgenem Tempel. Der Fremde ist vielleicht Südländer - Zyklopäer?
- Rahjana eine edle Dame der Stadt hat sich uns angeschlossen, den Mordfall zu lösen. Mist, dann müssen wir die Belohnung durch 3 Teilen.
-In der Halle des Wissens haben wir etwas nachgeforscht.
Es gibt 6 Elemente Eis/Humus + Feuer/Wasser + Erz/Luft
In die Kammer der Drachen erhielten wir leider keinen Zutritt. Das Wissen dort ist äußerst geheim.
Die Novizin Zerane (14-15 Jahre alt) wurde uns zugeteilt uns zu helfen.
Rahjana hat einen Mönch in der Bücherstube zusammengefaltet. Die kann vielleicht zetern!
Hela-Horas besaß das Zyklopenauge, es war ein Beutestück ihres Vaters, der es von einer Schlacht aus der Komwüste (Novadis) mitbrachte.
Seit Bosbarans Fall ist das Zyklopenfeuer verschwunden. Der Rubin ist sehr fein geschliffen und so groß wie ein Menschenkopf.
Kuslik wurde damals von einer ca.15.000 Mann Armee (3 Meilen lang) angegriffen. Vorher gab es schon Aufruhr, weil sich Hela-Horas eigenmächtig zur Göttin ausrufen ließ.
- Säge wurde dann wohl von einem Blauen Gaukler verfolgt, ich konnte seinen Erzählungen nicht ganz folgen....Irgendwie wollte der Säge vergiften. Wir haben von einem Maskenball erfahren, der abends am 03.02.39 bei Daryon Uyos statt finden soll. Ein Echsenmann, die Kaiserin und 2 Rohal sollten den Gaukler dort bezahlen.
- Da fällt mir ein, daß Grimjan und ich morgens beinahe von einer Kutsche umgefahren wurden.....Zufall oder Absicht?
- Die Gaststätte an der Hühnerdiebstatue: Wir haben erfahren, daß Ludovigo vom Narbengesicht am 29.01. "besoffen" zum Hafen gebracht worden ist. Das Boot Die Flinke Flunder ist das Schiff von Narbengesicht. Eine barbusige! Frau hielt uns davon ab, uns auf dem Boot mal umzuschauen. Wir haben nachts auf den Captain gewartet, aber der kam nicht. Auf der Insel Pailos (die größte der Zyklopeninseln) gibt es die Schwarze Stadt Teremon.
- Am 03.02.39 um 19:00 Uhr gingen wir ohne Säge zum Maskenball. Ich hab mir ein Narrenkostüm mit kleinen Glocken ausgesucht.
Der Maskenball zu Ehren von Raja und Fex ist eine große Sexorgie. Ich hab Grimjan im Garten erwischt, wie er mit etlichen anderen Leuten eine nackte Frau abgeschleckt hat, die dort mit süßen Sachen belegt war. Ich hab mir ein Minilabyrinth angeschaut, in dessen Mitte sich ein Brunnen befand. Dann sah ich Grimjan wie er Sex mit einer Frau hatte. Zum totlachen, ich mußte aufpassen, daß die Glocken an meinem Kostüm ihn nicht störten. Ich hab die Glocken danach entfernt, daß Gebimmel ging mir zu doll auf die Nerven, außerdem konnte ich mich mit denen nie anschleichen.
Wir haben die Kaiserin und einen Echsenmenschen belauscht die sagten, daß der Kutschunfall daneben ging. Also war es doch ein Mordanschlag gestern morgen. Die Gesuchten wollen sich gegen Mitternacht an einer Tür treffen. Grimjan besorgte schnell unsere Ausrüstung und wir gingen ihnen nach. Rahjana hat eine Wache an der Treppe nach unten beredet uns durch zu lassen, Grimjan hat ihn trotzdem umgehauen, hehe.
In einem Raum sahen wir dann 6 Personen an einem sechseckigen Tisch, in einer Nische hinter einem Vorhang befand sich jemand auf einem Thron. Sitzordnung nach den sechs Elementen.
Plötzlich erscheinen 3 Söldner und greifen die 6 an. Wir greifen mit ein und töten die Södner. Der Waldschrat ist Kalvino, der Hesindepriester aus der Halle des Wissens. Auf dem Thron sitzt eine Puppe, über ein Sprachrohr in der Wand hat er zu seinen Untergebenen gesprochen. Einige Verkleidete sind geflohen, Rahjana und ich folgen der Spur zu einer Geheimtür, die zu dem Brunnen im Labyrinth führt. Dort stellen wir den Troll und den Yeti. Beiden habe ich die Dolche abgenommen. Die sagen nichts, also zurück zu Kalvino. 3 Schwerter der Söldner genommen. Ein weiteres Söldnerteam soll das Oberhaupt der Eingeweihten im Gasthaus "Rabenschnabel" töten, diese Nachricht fanden wir auf einer Notiz der Söldner.
- Im Gasthaus finden wir Kampfspuren und Blut, sowie ein Kuperamulett - 2 Schlangen die sich in den Schwanz beißen; alte Pergamentrolle mit Rätselkarte.
- 04.02.39 - wir reisen mit einem Boot 2 Tage zur Zyklopeninsel Pailos zur Stadt Teremon, wo wir am 05.02.39 ankommen. Alle Bewohner sind barbusig und es gibt leckere Zyklopenspiese zu kaufen. Irgend ein Fleisch am Holzspieß.
Grimjan hat mir erzählt, daß es Seepferde im Wasser gibt, auf denen Meermenschen reiten.....Sachen gibt es....
Wir reisen nach Anweisung des Rätsels von der alten Pergamentrolle zu der Schwarzen Ruinenstadt am Vulkan. In einer Vulkanhöhle treffen wir auf den Zyklopenriesen Kyrokul, er schmiedet an einem riesigen Peiloshammer aus Lava. Er scheint Feuerimmun zu sein.
Meine Gefährten erzählten mir, daß Zyklopenschweiß magisch ist und die so ihre magischen Waffen fertigen.
Über dem Lavastrom fanden wir auf einer Aussichtsplattform zugewucherte Treppen die weiter in den Vulkan führten. In einem Endraum fand ich dann eine geheime Tür an einer Wand, die durch ein Scheibenrätsel der Hesinde und einer Falle (Bolzen aus den Wänden) gesichert war. Trotz Warnung lösten Grimjan und Rahjana die Falle aus, ich stand in weiser Voraussicht ja weiter weg. Grimjan besorgte nach einiger Zeit von Kyrokul das Sternbild der Hesinde und wir brachten das Scheibenrätsel in die richtige Stellung. Ein weiterer Gang führte uns dann zu einer Zyklopenschmiede im Vulkan. Vorher mußten wir über eine Schlucht mit schmaler Brücke und an einem Statuenwesen vorbei, was uns nicht angriff. In der Schmiede arbeiteten 4 Zyklopen, wir sprachen mit dem ältesten, der Figgur hieß, er brabbelte was von Schmieden und anderes Zeug. Viele weitere Gänge waren durch Feuerwände gesichert, ein Gang führt tief in den Vulkan zu einem Lavastrom. Eine Treppe führte hoch zu einem Hesindetempel. Hier trafen wir auf die Priesterin Alyssa, die uns weiteren Menschen vorstellte. Die alte Frau Rantalla - den alten Mann Kordowan, der Kurator - ein zorniger Mann Ende 50 - und ein weitere 50-60 Jahre alter Mann. Sie erzählten uns, daß das meiste vom Schatz aus Kuslik damals vor 1.000 Jahren hierher gebracht wurde. Hierher ins Deposithums. Kurz drauf wurde es unten in der Schmiede laut, von dort aus wo wir saßen konnten wir direkt in die Zyklopenschmiede sehen. Figgur schritt in das lodernde Feuer in der Mitte des Raumes und starb. Eine Zyklopenfrau (die haben 2 Brüste und nicht wie wir annehmen eine Brust) schritt mit einem Kind in die gleiche große Flamme und gleich darauf stürmten schwarz gekleidete Kämpfer des Namenlosen die Zyklopen an. Wir rannten nach unten und stürzten uns in den Kampf. Zu unser Verwunderung bekamen die Namenlosen Nachschub von 3 weiteren Kämpfern und dem Zyklopen Kyrokul. 2 Namenlose konnten in den Tempel eindringen, die Priester lösten einen Mechanismus aus und der Schatz stürzte für immer verloren in einen tiefen Schacht. Alle Priester waren nicht mehr auszufinden, nur Alyssa war noch da, die erzöhlte uns, daß der Lekat die Kontaktperson nach außen war.
In der Studierstube fanden wir mehrere Bücher, Schriften und magische Dinge, sowie Hesindeschmuck.
Ein weiterer Zusatztitel für mich:
Finder des Deposithums
Der Zyklop Grumier machte mit Grimjan und mir ein Feuerritual, bei dem wir in Eternitum und dem magischen Schweiß der Zyklopen eingelegt wurden. Wir sollen nun etwas gegen Feuer immun sein. Auch Grimkans Schwert und meine Axt wurde durch das Eternitum gehärtet.
Als Dank für die Hilfe beim Kampf schmiedet Grumier Grimjan ein Schwert und mir eine Axt.
Mit Alyssa schifften wir wieder zum Festland herüber. Ich weiß nicht ob ich nochmal ein Schiff betreten werden. Wir kamen am 08.02.39 an und verkauften alle erbeuteten Dinge. Grimjan verkaufte zusätzlich die Karte die wir im Ranakkloster gefunden hatten für 60 Dukaten. Von Grimjans Kontaktperson erhielten wir für die Mordaufklärung jeder nochmal 50 Dukaten.
Danach lebten wir im Palast von Rahjanas Eltern und ein Waffenmeister bildete Grimjan und mich einige Wochen persönlich aus.
Bis wir am 28.05.39 von Rahjana eine Nachricht erhielten......

Veröffentlicht in Barims Tagebuch

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post